Über die MG Messen

Die Musikgesellschaft Messen wurde im Jahre 1951 gegründet. Schon damals war es dem Verein immer sehr wichtig, bei Konzertauftritten anspruchsvolle und unterhaltende Literatur vorzutragen. Das hat sich bis heute nicht geändert. Erreichte man dies früher mit zünftigen Märschen wie “Simmental grüss Gott”, sind es heute Kompositionen wie zum Beispiel “Die Hochzeit des Figaro” oder “Pirates of the carribian”, mit welchen die Musikgesellschaft Messen ihr treues Publikum zu begeistern vermag.

Dabei ist es dem Verein wichtig, sich bei jedem Konzert nicht nur musikalisch immer wieder zu verbessern, sondern die einstudierte Literatur auch attraktiv präsentieren zu können. So erstaunt es denn nicht, dass man die Musikgesellschaft Messen in den letzten Jahren zum Beispiel als Cowboys, als Piraten oder aber in einem urchigen Mutz und in Berner Tracht antreffen konnte. In der Gastronomie heisst es so schön: “Das Auge isst mit!” In der MG Messen heisst es daher: “Das Auge hört mit!”

Dass bei solchen Konzert-Themen das Lachen und die Unterhaltung nicht zu kurz kommen ist ganz klar. Daher wird auch der gemütliche “zweite Teil” nach einer Musikprobe in der MG Messen gross geschrieben.

Auch ein spontaner Skitag, ein gemütliches Musig-Bräteln oder eine Vereinsreise festigen den tollen Zusammenhalt im Verein und das kann man an den Konzerten der Musikgesellschaft spüren. 

In diesem Sinne: Bis bald, an einem unserer nächsten Konzerte!

Unsere Geschichte

Die Musikgesellschaft Messen wurde im Jahre 1951 von Mitgliedern der Dorfbevölkerung von Messen gegründet. Was als ursprüngliche musikalische Umrahmung an Dorffesten und feierlichen Anlässen gedacht war, entwickelte sich schnell zu einer ansehnlichen Musikgesellschaft, welche rasch einen beachtlichen Mitgliederzuwachs verzeichnen konnte. Dass bis zum heutigen Tag nur wenige Dirigenten der Musikgesellschaft Messen vorgestanden sind, erklärt den einzigartigen und tollen Zusammenhalt des Vereins. Besonders Rudolf Hausammann leistete während vielen Jahren grossartige Arbeit und führte die Musikgesellschaft bis hin zur zweiten Stärkeklasse Harmonie, in welcher der Verein noch heute an Wettbewerben startet.

Auch Robert Fürst verstand es danach ausgezeichnet, den Verein während mehreren Jahren zielstrebig voranzubringen. Sein Know-How und sein Organisationstalent waren einzigartig! Im Jahre 2002 übernahm dann Peter Hausammann, der Sohn von Rudolf Hausammann den Taktstock der MG Messen. Nicht zuletzt dank seiner innovativen und sehr persönlichen Art und seinem grossen Verständnis, auch schwierige musikalische Werke einzustudieren, gelang es dem Verein, sich an den beiden Eidgenössischen Musikfesten in Luzern und in St.Gallen vordere Plätze in der zweiten Stärkeklasse Harmonie zu erspielen. Seither war die Musikgesellschaft Messen für stets sehr unterhaltende, wie auch musikalisch attraktive Konzerte bekannt, sowohl im Rahmen des traditionellen Frühlingskonzertes, wie auch an den Advents- und Neujahrskonzerten.

Mit Walter Krebs hat dann im Jahre 2015 unser aktueller Dirigent den Lead in der Messe Musig übernommen. Sein aussergewöhnliches und detailliertes Gespühr für das Ausarbeiten und Interpretieren von anspruchsvoller Musikliteratur hat uns, neben dem 5. Platz in der zweiten Stärkeklasse Harmonie am Eidgenössischen Musikfest in Montreux im 2016, im Jahre 2019 auch den 2. Rang am neu gegründeten Oltener Blasmusikfestival eingebracht.

Die Freude an einem gelungenen Unterhaltungskonzert und der zustimmende Applaus des Publikums spornt die Musikgesellschaft immer wieder an, sich neuer Literatur und spannenden musikalischen Themen zu widmen.

Wenn wir ehrlich sind, dann müssen wir selber zugeben, dass wir selber schon ganz gespannt sind, wo uns unsere Reise mit der Musikgesellschaft Messen noch hinführen wird. Wir freuen uns darauf!